Die Sonne

 

Die Offenbarung des Johannes 16, 8-9

8 Und der vierte (Engel) goss seine Schale aus auf die Sonne, und es ward ihr Gewalt gegeben, die Menschen mit feuriger Glut zu versengen. 

9 Die Menschen litten sehr unter der schrecklichen Gluthitze und lästerten den Namen Gottes, der über diese Plagen gebietet, aber sie bekehrten sich nicht und gaben ihm nicht die Ehre.

 

 

Zur Auswahl der Beiträge

 

Stand: 18. Oktober 2019

 

 

Beitrag 8

 

Viertgrößter russischer Sender meldet: Das Sonnenlicht soll im Dezember für eine Woche verschwinden

 

15. Oktober 2019 

Der viertgrößte öffentliche russische Mediensender TVC  veröffentlichte Ende September eine erstaunliche Meldung.

  • Titel: „Blackout total: Die Sonne wird im Dezember für eine Woche schwarz!“

Laut  russischen Wissenschaftlern wird die Erde am Ende des Jahres mit dem stärksten „Sonnensturm“ der letzten 250 Jahre konfrontiert. Experten zufolge werden bis zu 90% des Sonnenlichts während dieses Phänomens blockiert sein.

So würde unser Planet Ende Dezember 2019 für mindestens sechs Tage in die Dunkelheit eintauchen.

Ein magnetischer Sturm wird durch den Ausstoß von Plasma auf der Sonne vom Punkt AR2192 verursacht. Infolgedessen ändert sich die Farbe des Himmels ständig, und in allen Teilen der Welt können die Menschen das Nordlicht beobachten. Die Nacht wird ungefähr eine Woche dauern, es wird Unterbrechungen in der Kommunikation geben, berichtet Vesti-Ukraine.

Angeblich beginnt Putin durch diese Veröffentlichung seine Bevölkerung darüber zu informieren.

Die Russen wurden über die Wahrscheinlichkeit informiert, dass die Sonne 6 bis 9 Tage hintereinander nicht sichtbar sein wird. Auf die Art soll die russische Bevölkerung nicht in Panik geraten bei Eintreten dieses Phänomens, da ihr Unterbewusstsein darauf vorbereitet ist, und sie die Chance haben sich praktisch darauf vorzubereiten.

Die Menschen in Russland wurden nach den ersten sichtbaren Anzeichen gewarnt. Dabei handelt es sich um viele zur Zeit in Russland sichtbare Nordlichter am Himmel.

 

https://connectiv.events/viertgroesster-russischer-sender-meldet-das-sonnenlicht-soll-im-dezember-fuer-eine-woche-verschwinden/

 

zurück

 


 

Beitrag 7

 

(aktualisiert 13:48 02.09.2019)

Forscher warnen: Neuer Magnetsturm steuert auf Erde zu

 

Die Erde erlebt derzeit laut russischen Forschern einen Magnetsturm, der am Samstag begonnen hat und mit Stärke G2 der bislang zweitstärkste in diesem Jahr ist. Die Forscher warnen, dass ein Sturm von dieser Stärke Ende September die Erde erneut heimsuchen wird.

 

https://de.sputniknews.com/wissen/20190902325686663-neuer-magnetsturm-steuert-auf-erde-zu/

 

 

zurück

 


 

Beitrag 6

 

07.08.2019, 20:00 Uhr

Umpolung des Magnetfelds dauert länger

 

Schwächelt das Erdmagnetfeld, das die Erde schützt? Eine Analyse der jüngsten Umkehr der Pole legt nahe, dass der Prozess länger dauert als bislang angenommen. 

 

https://www.tagesspiegel.de/wissen/schutzschild-vor-dem-sonnensturm-umpolung-des-magnetfelds-dauert-laenger/24880472.html

 

 

zurück

 


 

Beitrag 5

 

05.08.2019

Sonnensturm im August 2019 aktuell: Gefahr aus dem All! Sonnensturm donnert heute auf Erde zu

 

Weltraum-Wetterexperten warnen: An den kommenden Tagen soll ein Sonnensturm die Erde treffen. Welche Folgen hat der Sonnensturm für uns? Ist die Menschheit in Gefahr?

 

http://www.news.de/panorama/855779065/sonnensturm-im-august-05-08-bis-06-08-2019-aktuell-welche-auswirkungen-hat-eruption-gefahren-fuer-telekommunikation/1/

 

zurück

 


 

Beitrag 4

 

Aktualisiert am 02. August 2019

Wie gefährlich sind Sonneneruptionen? (Video)

 

 

Von der Sonne gehen ständig sogenannte Sonnenwinde aus. Im Normalfall hat das keine negativen Auswirkungen auf die Erde. Von Zeit zu Zeit kommt es aber zu starken Eruptionen auf der Sonne, die hochenergetische Strahlungswolken durchs All schießen. Wird die Erde von einem solchen Sonnensturm getroffen, kann das Auswirkungen auf den Flugverkehr, Navigationssystem und Stromnetze haben.

 

https://www.gmx.net/magazine/wissen/weltraum/gefaehrlich-sonneneruptionen-auswirkungen-menschen-33882068

 

zurück

 


 

Beitrag 3

 

02.07.2019 

Weltweite Ernteausfälle als Vorbote für ein drohendes Großes Solares Minimum

 

Das penetrant vorgetragene Thema Klimawandel hängt sicherlich einigen so weit zum Hals raus, dass man nicht davon mehr hören oder darüber lesen will. Dennoch sollte man nicht vergessen, dass nicht nur der Mensch wie propagiert wird einen Einfluss auf das Klima hat, sondern auch die Natur, respektive die Sonne. Diese tritt aktuell in ein solares Minimum ein, während der sich ihre Strahlungsintensität deutlich verringern wird. Dies hat unmittelbare Konsequenzen für das Leben auf der Erde, denn weniger Sonne heißt weniger Wärme und Energie und das heißt weniger Nahrung für die Menschheit. --->

 

https://mannikosblog.blogspot.com/2019/07/weltweite-ernteausfalle-als-vorbote-fur.html

 

 

zurück

 


 

Beitrag 2

 

Stärker als Sonneneruptionen"Superflares" können Stromnetze lahmlegen

 

 

 

 

Sonneneruptionen, auch Flares genannt, können Satelliten sowie Elektronik und Stromnetze auf der Erde empfindlich stören. Deren Auswirkungen sind jedoch gering, verglichen mit den möglichen Superflares - die sind Hunderte bis Tausende Male stärker. Sie könnten weltweite Folgen haben.

 

https://www.n-tv.de/wissen/Superflares-koennen-Stromnetze-lahmlegen-article21090740.html

 

zurück

 


 

Beitrag 1

 

 

500 Erden groß: 

Sonne spuckt mysteriöse „Lavakugeln“

Richtung Erde aus

(vom: 23.04.2019)

 

Quelle: https://sptnkne.ws/mqrY

 

Alle 90 Minuten spuckt die Sonne sonderbare gigantische Kugeln und Klumpen aus extrem heißer Materie aus. Dahinter stecken Veränderungen des Magnetfelds der Sonne. Im Vorbeiflug können die Materieströme auch das Magnetfeld der Erde beeinflussen.

Jeden Augenblick fliegt von der Sonne in alle Richtungen heiße, geladene Materie in den Weltraum. Dieses Phänomen wird als Sonnenwind bezeichnet. Doch zuweilen ziehen sich diese Teilchen an einem Ort zusammen und blähen sich zu gigantischen klumpen- und kugelförmigen Strukturen auf.

 

Alle ein bis zwei Stunden soll dieser Vorgang einer Studie zufolge passieren, die in der Fachzeitschrift JGR: Space Physics erschienen ist. Bei dem Vorgang heizt sich das ohnehin extrem heiße Plasma weiter auf, wird dichter und bricht in Blasen heraus, die 50 bis 500 Mal so groß sind wie die Erde und ganze Planeten in Schutt und Asche legen könnten. Wegen ihrer Ähnlichkeit mit „Blobs“ in einer Lavalampe nennen Astrophysiker diese Phänomene liebevoll „Blobs“.

 

Wie sich diese Kugeln bilden, bleibt bislang relativ ungeklärt. Aus 40 Jahre alten Daten haben Forscher nun allerdings neue Erkenntnisse erzielt. Diese Riesenklumpen sollen in der Tat extrem heiß sein und sich alle 90 Minuten bilden. Magnetfeldstudien zeigen ferner, dass diese Ströme das Erdmagnetfeld verändern können, wenn sie an uns vorbeifliegen und sogar Kommunikationstechnik stören. Die Entstehung dieses Phänomens ist zwar nicht eindeutig geklärt, aber es liegt nahe, dass sie entstehen, wenn das Magnetfeld der Sonne in Unordnung gerät, die Feldlinien aufbrechen und sich neu kombinieren.

 

zurück